Geschichte · ChronikChronikChronik

CHRONIK DES GOLF-CLUBS CHRISTNACH

Entstehung und kontinuierliche Weiterentwicklung   

     
1987
Die Geschichte des Golf-Clubs Christnach begann 1987 mit der  Zustimmung der Gemeinde Waldbillig und Bürgermeister Herrn Lies.

1988
Claus Leske, Dipl.Ing., begann mit dem Ziel zum Qualitätstourismus mit den Vorarbeiten und mit dem Genehmigungsverfahren.

1889
Umfangreiche Planungsaufgaben, viele einzelne Schritte im Genehmigungsverfahren und der Erwerb der erforderlichen Grundstücke war ein langer Weg. Besten Dank an die Eigentümer der Grundstücke, die mithalfen, den Golfplatz zu ermöglichen.

1991
Das erste kleine Clubhaus entsteht, in einem Holzhaus, am Parkplatz Nr. 1.

1992

Es entstand eine der besten und grössten Trainingsanlagen in der ganzen Region. Danach erfolgte die Errichtung eines großzügigen Putting-Greens, zwei Chipping-Greens und Bunkeranlagen - ideale Voraussetzung für das Golftraining.  

1993
Im Jahre 1993 wurde der Golf Club Christnach, wie auch der Golf Belenhaff in dem Luxemburger Golf Verband (FLG) aufgenommen. Endlich konnte dann auch auf den ersten 9 Loch des Parkland Courses der Spielbetriebe starten. Die ersten Clubturniere wurden organisiert.

1997
Jetzt entsteht das Clubhaus mit Duschen, Umkleideräumen und Administration. Das Holzhaus wird zum Kids Haus.

2001
Es beginnt die Erweiterung der Löcher 10 bis 18 des Sealand Courses. Ein Golfplatz ist kein statisches Objekt, er muss fortlaufend weiterentwickelt werden und sich den Regeln und verbessertem Golfmaterial anpassen, dh. zum Beispiel Spielbahnverlängerung.

2002: Jetzt wurden vier Bahnen zum Spielen freigegeben, Loch 10 - 13.

2004: Alle Spielbahnen von 10 bis 18 des Sealand Courses wurden jetzt eröffnet.

2005
Der Platz in Christnach hat jetzt die Qualifikation für Meisterschaften. Die Luxembourger Jugend Meisterschaften wurden im Juli 2005 erstmals in Christnach ausgetragen!

2007
Neugestalung und Vergrösserung der Abschläge. Verlegung der Spielbahnen.

2008
Überarbeitung des Platzdesigns durch Teilumbau der Greens und von Bunkern in Zusammenarbeit mit dem Büro Mokinski eine der grössten Firmen für Golfplatzbau.

2010
wurde ein Blitzschutzhaus mit einer kleine Café Terrasse, gebaut für Getränkepausen bei Club Turnieren, an Green 10 und 12.

2011
Erstmalig ein großes Profi Turnier in Christnach. Am 22. - 24. August 2011 kam die EPD Tour erstmals nach Luxembourg in Christnach. Am ersten Tag, ein Pro/Am Turnier der EPD Tour mit unseren Mitgliedern. Dann drei Pro Runden der EPD Tour in Christnach. Am zweiten Tag wurde der Platzrekord gespielt von dem Pro Dennis Küpper mit 62, also 8 unter Par, gleichzeitig wurde der Pro Dennis Küpper auch Gesamtsieger dieses Turnieres.

2012
Aus den Erfahrungen der EPD Tour und den Anregungen von 120 Pro-Turnierteilnehmern und den Amateurspielern vom ProAm wurde ein neues Konzept entwickelt.

2013 / 2014

Planerische Umsetzung des neuen Konzeptes für die Erweiterung der Anlage, Verlängerung der Spielbahn, Verbesserte Spielposition und Neugestaltung einiger Greens.

2015

Wir haben begonnen für die Spielbahn 2 das Tee weiß wegen eines starken Erdrutsches neu in Stand zu setzen. Das gilt auch für den gelben Abschlag. Zusätzlich wurde das Green Nr. 2 neu gestaltet. Jetzt stellt dieser Teil eine echte Herausforderung für Single-Handicaper oder besser dar. Die Länge beträgt jetzt 503 m, PAR fünf, HCP 11.

Gleichzeitig haben wir für die Spielbahn 1 den vorhandenen Abschlag weiß, weiter nach hinten verlegt zur Verlängerung der Spielbahn 1. Auch hier gibt es jetzt fünf Abschläge für alle Spielbahnen. Das neu gestaltete Green Nr. 1 wird von mehreren Bunkern verteidigt. Auch hier muss man nicht nur lang sein, sondern auch präzise Golf spielen können. Die Länge beträgt jetzt 384 m, PAR vier, HCP 7.

2016

Das Green Nr. 3 musste wegen eines Wildschweinschadens umfangreich in Stand gesetzt werden, PAR vier mit 286 m von weiß. Alle Amateure freuen sich, wenn die Fahne vorne am Green steht; steht hingegen  die Fahne hinten rechts und an einer gepflegten starken Böschung auf der rechten Seite, stellt auch das eine Herausforderung an sehr gute Spieler dar.

Am Green 4 hatten wir Jahre zuvor  ein Schaden mit einem belgischen schweren Waldarbeiterpferd auf dem Green. Die Belastungen waren so groß, dass die Drainagen das Wasser nicht mehr ordnungsgemäß abführten - die Instandsetzung wurde perfekt durchgeführt. Auf der Spielbahn vier gibt es umfangreiche Bunkeranlagen als Obstakel. Auf der Spielbahn vier gab es früher eine römische Villa, die Ausgrabungen wurden von dem Archäologen Engerling durchgeführt, der ein Teil der Fundstücke zum Bau einer kleinen Kapelle in der Nähe vom Green vier verwandt hat.

Sealand Course:

Kommen wir jetzt zu unserer Anlage von Green 10 - Green 18. Hier wurden für die Spielbahn 12 alle fünf Abschläge neu gestaltet, d.h. die Spielbahnen wurden für gelb, blau, rot, orange für die Spieler mit einem hohen Handicap wegen des großen Sees leichter spielbar gemacht. Sehr gute Golfer können von weiß das Green 12 mit 285 m mit einem Schlag erreichen. Ein zentraler Bunker direkt vor dem Green verteidigt das Green.

Die Spielbahn 11 und 13 haben eine neue Spielbahnführung erhalten. Das Green Nr. 11 wird durch einen See verteidigt und das Green Nr. 13 können sehr gute Spieler über zwei Seen mit Seerosen mit einem Schlag erreichen.

Kommen wir zu einer historischen Besonderheit: ein Keltengrab. Bei der Neuanlage wurde von uns die Mitarbeiter vom Luxemburger Museum angefordert, die Ausgrabungen an dem Keltengrab durchzuführen. Der ehemalige Grabhügel wurde wieder zurückgebaut und liegt zwischen dem Green 14 und Abschlag 15. Nur noch eine Anmerkung: Die Spielbahn 14 gilt als eine der besten PAR 3 Anlagen in der Großregion. Die Anlage wurde so konzipiert, dass die entsprechenden Schwierigkeitsgrade berücksichtigt wurden. Nur sehr gute Spieler sind bei starkem Gegenwind in der Lage die links stehende Fahne auf dem Green 14 mit einem Schlag zu erreichen.  

Beim Abschlag 15 werden die Spielbahnen von 14 und 15 zur Sicherheit der Spieler beim Bau der neuen Anlage durch einen großen mehrstufigen Wall geschützt.

Wir haben jetzt neben dem Abschlag 15 einen Weg auf der Böschung bis zum Plateau eingerichtet. Hierdurch haben alle Spieler eine herrliche Aussicht über die gesamte Anlage. Diese Aussichtsplattform ist nur exklusiv für die Golfspieler.

2017

Das Jahr 2017 waren für unsere Administration am Golf Christnach und dem Inhaber Claus Leske ein schweres und zeitlich aufwendiges Jahr mit den Arbeiten zum PAG der Gemeinde Waldbillig. Gleichzeitig wurde in diesem neuen PAG die angekaufte Fläche zur Erweiterung des Kompaktkurses in die Zone Golf aufgenommen. Dieses Projekt stellt eine enorme Verbesserung des vorhandenen Kompakt Courses dar. Die Spielelemente werden allen Anforderungen für die Zukunft erfüllen und stellen eine einmalige Konstruktion in der Großregion dar. Zunächst wird die Neuanlage gebaut, um den Spielbetrieb auf dem vorhandenen Kompaktkurs nicht zu beeinträchtigen. Die neuen Flächen wurden in dem PAG als Zone Golf klassiert, die Detailgenehmigung des Ausbaus muss bei der Umweltverwaltung beantragt werden. 

Seit sechs Monaten bemühen sich der Vizepräsident Herr Jürgen Kanther und der Inhaber Herr Claus Leske das zehn Jahre alte Problem der Installation der Toiletten im Blitzschutzhaus am Green 12, zu erreichen. Wir erwarten zum Frühjahr 2018 endlich die positive Entscheidung vom Wasserwirtschaftsamt.